Donnerstag, 5. März 2015

David Freedberg neuer Direktor des Warburg Institute

Der 1948 geborene David Freedberg, derzeit Pierre Matisse Professor of the History of Art an der New Yorker Columbia University, übernimmt ab Juli 2015 die Leitung des Londoner Warburg Institute (als Nachfolger von Peter Mack). Das teilte die Universität London gestern mit.

Gina Thomas kommentiert diese erfreuliche Personalnachricht in der heutigen Ausgabe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" wie folgt: "Nach einem zermürbenden Rechtsstreit über die Bedingungen der Stiftungsurkunde, mit der die aus Hamburg gerettete kulturwissenschaftliche Bibliothek in die Obhut der Londoner Universität übertragen wurde, kann diese einmalige Institution wieder zuversichtlicher in die Zukunft blicken. Die Universität, die in Berufung gehen wollte, hat sich mit dem Institut über die künftige Verwaltung geeinigt."

Einige interessante Einblicke, wie der neue Direktor – der offenkundig vor deutlichen persönlichen Einschätzungen nicht zurückschreckt – Aby Warburg, das Warburg Institute und dessen besondere akademische Kultur sieht, vermittelt ein Beitrag "Drei Episoden ohne Aby", der 2014 in der "Zeitschrift für Ideengeschichte" erschienen ist. Auch ein grundsätzlicherer Beitrag Freedbergs über "Warburg’s Mask: A Study in Idolatry", 2005 in einem Sammelband abgedruckt, steht dankenswerterweise frei im Netz.

Keine Kommentare: